Interessante Neuigkeiten

Beschädigung des Gutes während des Transportes; Haftung wegen grob fahrlässigen Verhaltens (7Ob222/13t)

 

Hat der Frachtführer die Verladung weder übernommen noch tatsächlich durchgeführt haftet er für Schäden während des Transportes nicht, wenn sie aus einer durch die Verladung begründeten Gefahr enstanden sind.

 

Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit sind vom Geschädigten zu beweisen. Hat der Frachtführer vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt, haftet er unbeschränkt.

 

Auch mehrere für sich alleine noch nicht grob fahrlässige handlungen oder Unterlassungen können zur unbeschränkten Haftung wegen grober Fahrlässigkeit führen (7Ob46/14m).

zurück